Zum Hauptinhalt springen

Katasterwesen Schweiz

Das schweizerische Katastersystem sichert das Grundeigentum, schafft Rechtssicherheit im Bereich der Liegenschaften und stellt wertvolle Grundlagedaten für vielerlei Anwendungen bereit – zum Wohle aller.

29. April 2024

Das Katastersystem der Schweiz in Kürze

Das schweizerische Katastersystem setzt sich aus den Pfeilern «Amtliche Vermessung», «Kataster der öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen», «Grundbuch» und «Leitungskataster» zusammen.

31. März 2024

Organisation des Katastersystems

Das schweizerische Katastersystem ist so organisiert, dass die Oberaufsicht beim Bund liegt und die operative Führung bei den Kantonen.

31. März 2024

Die Geschichte des Katasterwesens in der Schweiz

Bereits im 17. Jahrhundert wurden zu Steuerzwecken Zehntenpläne erstellt. In der kurzlebigen Helvetischen Republik entstand um 1800 auf politischer Ebene erstmals die Idee einer landesweiten Katastervermessung. Die rechtlichen Grundlagen dazu wurden 1912 geschaffen. Damit wurde auch der Wandel vom Steuer- zum Rechtskataster vollzogen. Seither ist das Katasterwesen in der Schweiz geprägt von Methodenfreiheit, Digitalisierung und Erweiterungen. Es dient heute nicht nur der Sicherung des Grundeigentums, sondern schafft zuverlässige Geodaten, die auf vielfältigste Weise genutzt werden.

31. März 2024

Kooperation und Zusammenarbeit im Katasterwesen

Kooperation und Zusammenarbeit sind im schweizerischen Katasterwesen von grosser Bedeutung. Verschiedenste Institutionen und Organisationen arbeiten mit Erfolg zusammen und nehmen sich dabei ganz unterschiedlicher Themen an.

31. März 2024

Rechtliche Grundlagen

Übersicht über die für das schweizerische Katasterwesen bedeutsamen gültigen Rechtserlasse.