Rahmenmodell

Mit dem Rahmenmodell werden gewisse formale Anforderungen an den ÖREB-Kataster bestimmt.

1Das Bundesamt für Landestopografie legt ein fachbereichsübergreifendes Rahmenmodell für die Katasterdaten fest, welches insbesondere die minimale Struktur für die Datenmodelle enthält.

2Die jeweils zuständige Fachstelle des Bundes legt im Datenmodell nach Artikel 9 GeoIVund im zugehörigen Darstellungsmodell nach Artikel 11 GeoIV fest, welche Geobasisdaten im Lagebezug der amtlichen Vermessung bereitgestellt und dargestellt werden.

Schematische Darstellung des Rahmenmodells
Schematische Darstellung des Rahmenmodells

Damit die öffentlich-rechtlichen Eigentumsbeschränkungen (ÖREB) im Kataster dargestellt und genutzt werden können, müssen sie gewissen formalen Anforderungen genügen. Diese Anforderungen werden in einem fachbereichsübergreifenden Rahmenmodell festgelegt.

Das Rahmenmodell bildet die Verbindung zwischen den rechtlichen Grundlagen und dem ÖREB-Katasterauszug sowie die Grundlage für die minimalen Geodatenmodelle des Bundes und die effektiven Datenmodelle der Kantone bzw. Gemeinden.

Das Rahmenmodell wird ergänzt durch einen Leitfaden, Erläuterungen sowie ein Anwendungsbeispiel.

Kontakt

Geodäsie und Eidgenössische Vermessungsdirektion
Amtliche Vermessung und ÖREB-Kataster

Telefon +41 58 464 73 03
E-Mail

A–Z

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z